3D Bildgebung

Die Digitale Volumentomographie (DVT) erlaubt die bequeme dreidimensionale Erfassung der dentalen und fazialen Anatomie bei deutlich reduzierter Strahlendosis im Vergleich zu einem konventionellem CT. Kleinste Details lassen sich exakt darstellen und analysieren. Es können  Befunde diagnostiziert werden, die oft mit konventionellen Aufnahmetechniken nicht erkennbar sind. Hartgewebsstrukturen lassen sich 1:1 abbilden. Knochendicke und -beschaffenheit können sicher bestimmt werden. In der digitalen Bilderfassung werden 360 Einzelbilder in wenigen Sekunden erstellt. Aus dem berechneten Datensatz können mittels einer multiplanaren Rekonstruktion sekundäre Bildauswertungen generiert werden.

So unterstützt die digitale Volumentomographie Sie und uns zum Bespiel bei der Planung und Positionierung von Implantaten und der Auswahl eines geeigneten Implantatdesigns und -abutments.

Die Untersuchung bietet für den Patienten folgende Vorteile

  • bis zu 80% weniger Strahlenbelastung gegenüber herkömmlicher Computertomographie (CT)
  • direkte Auswertbarkeit- beliebige Auswahl der Schnittebenen (auch noch nachträglich)
  • völlig schmerzlose Durchführung
  • keine Kontrastmittelgabe
  • kurze Dauer der Untersuchung (maximale Scan-Zeit 24 Sekunden!)